­Der amtierende Champion der DTM Trophy fährt 2021 einen Aston Martin Vantage GT von PROsport Racing. Im Team aus Wiesemscheid am Nürburgring startet Tim Heinemann sein Projekt Titelverteidigung. Mit der obligatorischen Startnummer 1 wird der 23-Jährige aus Fichtenberg die insgesamt 14 Rennen an sieben Wochenenden im Rahmen der DTM in Angriff nehmen. Sein Teamkollege im zweiten PROsport-Vantage ist der 22 Jahre alte Däne Patrik Matthiesen. Für PROsport Racing ist es die zweite Saison in der Nachwuchsserie auf der hochkarätigen DTM-Plattform. Erstmals werden alle Rennen live und in Highlights von Deutschlands führender 360-Grad-Sportplattform SPORT1 übertragen.

Der gebürtige Essener Tim Heinemann, der seine Motorsport-Karriere erfolgreich im eSport begann, eroberte in der Saison 2020 den Titel in der neuen DTM Trophy mit sieben Siegen und vier weiteren Podiumsplatzierungen sowie fünf Pole-Positions mit einem Mercedes -AMG GT. Patrik Matthiesen bringt reichlich GT-Erfahrungen mit McLaren, Aston Martin und Ginetta mit, aber auch aus der Formel 4. Seit 2015 war Patrik Matthiesen in England am Start.

 

#1 Tim Heinemann (GER):
„Ich habe PROsport Racing in der vergangenen Saison kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. So kam es zu einem Gaststart in einer anderen Serie auf dem Lausitzring, der sehr gut gelaufen ist. Erst danach kam das Interesse auf, etwas gemeinsam zu machen. Mittlerweile gab es zwei Tests, in Assen und am Nürburgring. Ich fühle mich sehr wohl im Team und im Aston Martin. Das Paket ist sehr gut, und ich habe einen guten Teamkollegen, was für mich auch eine neue Erfahrung im Vergleich zum Vorjahr sein wird.“

„Meinen Traum von der DTM habe ich jetzt einmal hintenangestellt, aber noch längst nicht aufgegeben. Die Konkurrenz in der DTM Trophy ist schwer einzuschätzen. Ich bin gespannt, aber es wird bestimmt nicht einfacher. Jedoch ist meine Zielsetzung wie im Vorjahr: Ich will das Beste aus dem Paket herausholen, gute Rennen fahren, ruhig bleiben, meine Erfahrung nutzen – das sollte helfen.“

­

 

Christoph Esser, Teamchef PROsport Racing:
„Tim ist ein sehr guter Fahrer. Das hat er in der DTM Trophy 2020 bewiesen, als er den Titel quasi im Sturm erobert hat, das hat er bei unserem gemeinsamen Gaststart auf dem Lausitzring bewiesen, mit der Pole-Position, mit dem – später leider aberkannten – Sieg und dem Podiumsplatz im zweiten Rennen. Das war sehr überzeugend. Auch die Zusammenarbeit bei den Tests hat mir sehr gefallen.“

„Mit unseren beiden Aston Martin Vantage GT bringen wir eine neue Marke in die DTM Trophy und auch weiterhin Farbe ins Starterfeld. Denn auch unsere beiden britischen Sportwagen sind überwiegend orange und somit im Feld gut auszumachen. Wir haben mit dem Vantage mittlerweile viel Erfahrung gesammelt und beide Autos weiterentwickelt. Aber auch die anderen Teams haben ihre Hausaufgaben gemacht, deshalb werden wir erst beim ersten Rennen in Monza wissen, wo wir in etwa stehen.“

­ #19 Patrik Matthiesen (DEN):
„Als ich im Januar in Dubai erstmals für PROsport am Start war, habe ich sofort gespürt, dass wir nicht dort waren, um Spaß zu haben. Sie meinen es wirklich ernst mit dem, was sie tun. Jeder hat seine eigene Rolle im Team, und dann ist es deutsch … ‚Ordnung muss sein‘! Ich bin schon 2019 im Aston Martin in der britischen GT gefahren, aber ich denke, es war zu früh für dieses neue Auto. Aber PROsport hat mir gezeigt, dass sie mir mit großartiger Technik ein wirklich wettbewerbsfähiges Auto zur Verfügung stellen können. Deswegen habe ich das gute Gefühl, mit dem Vantage um Podestplätze kämpfen zu können.“

„Mein Teamkollege Tim ist ein großer Name in der DTM Trophy. Er ist der Mann, von dem ich viel lernen will. Wir haben uns ein paar Mal gesehen und ich freue mich darauf, die Erfahrungen mit ihm zu teilen. Nach einigen Jahren in England kann ich die neue Saison kaum erwarten: die Zusammenarbeit mit PROSport, neue Rennstrecken und die Sprintrennen der DTM Trophy – alles ist neu für mich. Das wird spannend!”

­Christoph Esser, Teamchef PROsport Racing:
„Auch mit Patrik haben wir schon zwei Tests absolviert, auf dem Red Bull Ring und in Monza. Ich kann nur sagen, er hat das extrem gut gemacht. Ich glaube, er kann für Überraschungen sorgen. Ich bin auf jeden Fall von unseren beiden Fahrern sehr überzeugt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.