NEWS

Heinemann/Owega litten bei Rückkehr des Vantage GT3 unter verlorenen Tests

Die Rückkehr des Aston Martin Vantage GT3 ins ADAC GT Masters verlief für PROsport Racing wie erwartet. Von null auf 100 sich ins dieses starke GT3-Feld einzufügen, war die erwartet schwere Aufgabe. Doch mit soliden Schritten verbesserte das Team um Chris Esser die Rundenzeiten, auch gemessen an den Rundenzeiten vom Debütjahr 2019.

In den beiden Qualifyings fuhren Heinemann und Owega bis auf eine Tausendstelsekunde die identische Rundenzeit in Hockenheim. Am Samstag drehten GTC-Champion Heinemann und der erst 16-jährige Owega konstant und fehlerfrei ihre Runden. Am Ende erreichte das PROsport-Duo den 17. Rang im 28 Fahrzeuge zählenden Feld. Am Sonntag wiederholte sich der Rennverlauf, der Vantage GT3 kam schließlich auf Rang 21 ins Ziel.

­Christoph Esser, Teamchef PROsport Racing:
„Wir wussten, dass es schwer wird, nach zweijähriger Abstinenz mit dem Aston Martin Vantage GT3 im hartumkämpften ADAC GT Masters auf Anhieb zu bestehen. Dass am Donnerstag die Testsessions aufgrund des Sturms gekürzt wurden, hat uns auch nicht geholfen. Trotzdem haben wir uns näher herangekämpft. Das war keine einfache Aufgabe für Tim und Salman, keine Frage. Wir wissen, wo wir nach diesem ernüchternden Wochenende ansetzen müssen.”

­#17 Tim Heinemann:
„Unser Test in der Vorwoche in Hockenheim war verregnet, am Donnerstag sind zwei von drei Testsessions dem Sturm zum Opfer gefallen. Das hat uns das ganze Wochenende beeinträchtigt, denn in den beiden Trainings am Freitag konnten wir das nicht aufholen. In der Folge waren dann auch beide Rennen ernüchternd.”

­#17 Salman Owega:
„Im Gegensatz zu Tim hatte ich den Aston Martin vorher noch nicht gefahren. Umso mehr fehlten mir die Tests am Donnerstag. Wir haben Einiges an der Abstimmung verändert, in den Ergebnissen hat sich das aber nicht wie erhofft ausgewirkt.”

PROsport Racing trotzt Rückschlägen und feiert Podestrang in Spa

Trotz Rückschlägen konnte PROsport Racing bei der GT4 European Series in Spa-Francorchamps auf das Podest fahren. Weiter geht es für das Team mit der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring, wo erstmals drei Aston Martin eingesetzt werden. Das größte bisherige GT4-Rennwochenende liegt hinter PROsport Racing. Nicht weniger als 55 GT4-Fahrzeuge

Read More »

PROsport Racing bereit für größtes GT4-Feld aller Zeiten

Mit 55 Fahrzeugen wird das weltweit größte GT4-Starterfeld bei der GT4 European Series in Spa-Francorchamps starten – PROsport Racing setzt zwei Fahrzeuge ein. Die GT4 European Series wird in Spa-Francorchamps Geschichte schreiben. Mit 55 Fahrzeugen wird die SRO-Rennserie das größte GT4-Starterfeld aller Zeiten haben. Neben den Fahrzeugen aus der Europameisterschaft,

Read More »

PROsport Racing mit Podestergebnis bei 6h-Rennen

PROsport Racing verabschiedet sich bei dem ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen mit einem Podestergebnis in die Sommerpause der Nürburgring Langstrecken-Serie. Mit dem GT3-Fahrzeug konnten weitere wichtige Daten gesammelt werden. Das ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ist eines der Saisonhighlights in der Nürburgring Langstrecken-Serie. Viele Fans fanden daher den Weg an die Nürburgring-Nordschleife,

Read More »